Isabella

Isabella

Premiere 24.2.2010

Dauer Bühnenfassung:50 Minuten

Auch wenn die Wunden einer Erschütterung weit zurückliegen, prägen seelische Narben die Empfindungen der Betroffenen ein Leben lang. Diesem „Leben danach“ möchte DisTanz in „Isabella“ ein Gesicht geben.

Isabella wird in unterschiedlichsten Räumen aufgeführt, dabei wird für jeden Spielort eine eigene ortsangepasste Fassung kreiert. Bis jetzt wurde Isabella auf Bühnen, in Kellern, Kapellen oder auch in Türmen gespielt.

Dabei hat sich gezeigt, dass sich Türme für den Inhalt dieser Produktion ganz speziell eignen. Im Inneren des Turmes erleben die Zuschauer den Tanz und die Musik hautnah. Dabei prägt der ungewohnt enge Raum nicht nur den Klang der Musik und die Bewegungen im Tanz, sondern beeinflusst auch die Empfindung der Zuschauer.

Eine seelische Erschütterung wirft Schatten in die Zukunft und prägt das Leben der Betroffenen. Dieses Weiterleben wird im Stück „Isabella“ thematisiert. 

Beteiligte:

Konzept DisTanz: Beatrice Im Obersteg und Markus Lauterburg

Choreographie, Tanz: Beatrice Im Obersteg

Komposition, Perkussion: Markus Lauterburg

Choreographische Beratung:Patricia Schmid

Dramaturgische Beratung: Hansueli Trüb 

Objekte:Beatrice Im Obersteg

Kostüm:Nurja Trüb

Bild: Martin Stoll