mehr zu DisTanz

Wenn Beatrice Im Obersteg und Markus Lauterburg gemeinsame Sache machen sind sie DisTanz. Und überzeugen eigentlich immer restlos. Vielleicht, weil sie niemandem mehr was beweisen müssen. Auch gestern, nach der Aufführung von «Isabella» im Männliturm, gab es Stimmen aus dem Publikum, die verkündeten: «Das war jetzt das erste Mal, dass ich einen Zugang fand zu zeitgenössischem Tanz».

Pablo Haller

«… nur ist der Tod viel lauter still.» – DisTanz im Männliturm

Seit bald zehn Jahren arbeitet das Duo unter dem Namen DisTanz und entwickelt eine Klang- und Bildsprache, die unter die Haut geht, aber trotzdem schlicht und zurückhaltend bleibt. Für ihre Produktionen greifen sie überpersönliche Themen auf, um sie in der Einsamkeit des Erlebens als Einzelschicksal darzustellen. Bei DisTanz stehen sich Musik und Tanz als gleichberechtigte Partner gegenüber und ergänzen sich gegenseitig. Für jedes Projekt wählen sie sich erfahrene Künstler, die sie in der Erarbeitung ihrer Produktion unterstützen.

DisTanz

Bild: Martin Stoll